Denn das Auge kauft mit: Visualisierung als Erfolgsfaktor im E-Commerce

49,7 Milliarden Euro gaben die Deutschen 2013 im Internet aus, davon 39,1 Milliarden Euro allein für physische Güter. Was wird online gekauft? An erster Stelle Kleidung. Mit 11,6 Milliarden Euro ist Bekleidung am Umsatz des Online-Geschäfts beteiligt. Andere Produktgruppen ziehen nach. Wir kaufen also Kleidung – ohne sie anzuprobieren, Sofas – ohne Probe zu sitzen. Dem Käufer genügt es mehr und mehr zu sehen statt anzufassen. Produktbilder sind für den Online-Handel das A und O, das Auge zentraler Zugang in die Online-Welt: Visualisierung ist ein Schlüsselfaktor der digitalen Kommunikation.

„Visualprimaten“ im digitalen Paradies

Mehr als 50% des menschlichen Gehirns sind damit beschäftigt, visuelle Reize zu verarbeiten. Besonders der westliche Mensch ist als „Visualprimat“ bekannt, der sich die Welt durch das Sehen zugänglich macht: Wir glauben nur das, was wir selbst gesehen haben. Verstehen heißt Sehen. Und das macht die digitale Welt zu einem visuellen Paradies. Das zeigt der Erfolg der Foto-App Instagram, die bereits nach drei Jahren aktuell 200 Millionen Nutzer zählt. In den USA schlägt Instagram im Vergleich der mobilen Nutzungszahlen bereits Twitter. Als mobiles Fototagebuch wird das Leben bildlich festgehalten – und vorher natürlich durch einen Filter verschönert („Beautyfying“). 2012 wurde Instagram von Facebook gekauft. Mit 1 Milliarde US-Dollar Kaufwert ist dies die drittteuerste Anschaffung für Facebook – nach WhatsApp und Oculus VR.

Visuelle Produktinformationen gegen Warenretouren

Zurück zum Online-Handel. Visualisierung wird im Online-Handel (wortwörtlich) zusehends ein Erfolgsfaktor, denn der größte Feind des E-Commerce ist die Warenretoure. Was auf dem Bildschirm nicht hundertprozentig meine Vorstellungen abbildet, wird gnadenlos nach dem Kauf zurückgeschickt. Online-Händler geben eine Warenrücksendungsquote von durchschnittlich 20 Prozent an. Logistiker ergänzen: 90 Prozent aller Sendungen werden zurückgesandt – unabhängig vom Wareninhalt. Die Retouren zu reduzieren, indem die Versandkosten erhöht werden, führt im harten Konkurrenzkampf der Online-Händler nur in eine Sackgasse. Vielmehr gilt es, von vornherein das Vertrauen des Käufers durch visuelle Informationen zu stärken, beispielsweise mit Produktvidoes, 360-Grad-Ansicht und Zoom-Effekt.

Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation

Visualisierung

„Visualisierung“ ist einer von 30 Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation, die regelmäßig durch den Rat der Internetweisen (RDIW) benannt werden. Diese insgesamt 30 Faktoren umfassen die Bereiche Technologie, Kommunikation, Gesellschaft und Politik sowie Wirtschaft. Der vom Institute of Electronic Business (IEB) als unabhängiges, wissenschaftliches Beratungsgremium einberufene RDIW tagt regelmäßig und veröffentlicht seine Ergebnisse unter www.schluesselfaktoren.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *