Internet der Dinge: Smart Car steuert Smart Home

Auf der IFA 2014 in Berlin präsentierte BMW zusammen mit dem Hersteller Qivicon (einem Unternehmen der Telekom) eine neue App, mit der sich Smart Homes (vernetzte Häuser) vom Auto aus steuern lassen. In Zukunft soll der Fahrer bereits im Auto die Möglichkeit haben, die Kaffeemaschine anzuwerfen, die Fenster zu schließen, ein Bad einzulassen oder die Heizung einzustellen. Die Home-Funktionen lassen sich einfach per Qivicon-App steuern. Ist das Fahrzeug mit der App verbunden, kann der Fahrer über den Controller etwa elektronische Geräte steuern oder die Raumtemperatur regeln. Das Control Display liefert grundlegende Informationen darüber, ob beispielsweise Türen und Fenster offen stehen.

Durch die selbstentwickelte Schnittstelle soll einhoher Bedienkomfort und Sicherheit für den Kunden garantiert werden.
Die Bedeutung der mobilen Fahrzeugvernetzung wird in Zukunft für die Wettbewerbsfähigkeit der Automobilbranche eine große Rolle spielen. BMW betreibt bereits Innovationen im Bereich Connected Drive, auch die Konkurrenten wie Mercedes und Audi sind bemüht, die Vernetzung mit dem Smartphone voranzutreiben. Wer sich in Zukunft durchsetzen wird, bleibt weiterhin spannend.

Das Internet der Dinge – Internet of Things – ist einer der Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation.

b-internetofthings

Im Internet of Things werden die Funktionen des Internets auf reale Objekte erweitert. Diese werden untereinander vernetzt und können so miteinander kommunizieren (Machine-to-Machine-Communication).
Im industriellen Einsatz werden so Arbeitsprozesse automatisiert, im Privatgebrauch erleichtert beispielsweise das „Smart Home“ den Alltag: ob beim Kochen, Energiemanagement oder Home Entertainment.
„Smart Wearables“ und „Smart Implants“ sind besonders im gesundheitlichen Bereich interessant, etwa für pflegebedürftige Personen oder zur Erhebung und Überprüfung von Körperfunktionen.

Ein Kommentar

  1. Wurde auch mal Zeit,dass sich das Internet der Dinge so ausbreitet. Die Funktionalitäten sind zahlreich. Ich persönlich verwende iSmartHome von http://www.smart-home-expert.com . Für mich sind die Kontaktsensoren in der aktuellen Wohngegend relevant. Wir haben viele Einbrecher und da sieht man mal wie sich die aktuellen Smart Home Produkte auszahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *