Drei Gründe, warum die digitale Transformation nur von oben gelingen kann

Laut einer aktuellen Studie der etventure GmbH muss die Digitalisierung zur Chefsache werden – bevor Deutschland den Anschluss verliert.

 

Warum digitale Transformation nur von oben gelingen kann

Von Sebastian Neis, Theresa Schleicher, Dorothea Stanjek

Die digitale Transformation ist noch nicht hinreichend in der Chefetage angekommen. Eine aktuelle Deutschlandstudie der GfK und des Company Builders, etventure GmbH, zeigt: Obwohl die wachsende Bedeutung des Themas durchaus erkannt wird, bekommt die digitale Transformation in der Regel nicht den entsprechenden Stellenwert. Lediglich sechs Prozent der befragten Top-Manager in Deutschland betrachten die digitale Transformation in ihrem Unternehmen als wichtigstes Thema. Und das, obwohl der Stellenwert und die Wertschöpfung der digitalen Transformation in den letzten 12 Monaten deutlich gestiegen sei. Diese Passivität lähmt nicht nur die Transformation, sondern macht die Großunternehmen zunehmend angreifbar. Die Studie kommt zu dem Schluss: „Wer jetzt nicht digitalisiert, überlasst die Wertschöpfung anderen.“

Drei Gründe, warum die digitale Transformation zur Chefsache werden sollte

  1. Die größten Hürden der Digitalisierung können nur von oben konsequent abgebaut werden.
    Interne Widerstände behindern die digitale Transformation mit Abstand am stärksten. Die häufigste Schwierigkeit sehen die Befragten in der starren Verteidigung bestehender Unternehmens-Strukturen (65 Prozent) – je größer die Unternehmen, desto häufiger kommt dieses Problem auf. Vorstand oder Geschäftsführer müssen hier strukturelle Basisarbeit leisten und mit gutem Beispiel voran gehen, um die Unternehmenskultur für die Digitalisierung umfassend vorzubereiten.
  2. Eine Öffnung nach außen ist eine Entscheidung des Top-Managements
    Ein knappes Drittel der Top Manager haben sich bereits für ihr Großunternehmen digitale Innovatoren von außen geholt und arbeiten mit Startups zusammen. Diese Unternehmen sehen sich „besonders gut“ auf die digitale Transformation vorbereitet, im Gegensatz zu vielen Unternehmen, die nicht mit Startups kooperieren. Die Großunternehmen profitieren dabei vor allem von einem besseren Zugang zu neuen Technologien (87 Prozent), schnelleren und vermehrten Innovationen (85 Prozent), dem Lernen von Start-Up-Methoden (81 Prozent), sowie dem schnelleren Umsetzen von Pilot-Projekten (71 Prozent).
  3. Aktives Engagement der Chef-Etage führt zu sichtbaren Ergebnissen.
    Die Studie zeigt: Je stärker die Unternehmensleitung federführend und aktiv als Teammitglied in die Transformation involviert ist, desto häufiger werden erfolgreiche Ergebnisse im Unternehmen sichtbar. Eine von oben gesteuerte und geförderte Digitalisierung ist demnach deutlich effektiver und zielführender.

Quelle: Mangelnde Entschlossenheit in Chefetagen bedroht Digitale Transformation in Großunternehmen – etventure & GfK Nürnberg, 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.