Monat: Mai 2016

WORK WORK WORK WORK WORK! AND THE REST I DON’T UNTERSTAND.

Warum wir anstatt von ‚Work-Life-Balance‘ von einer Integration sprechen sollten.

Work Flexicurity-Prinzip

Von Theresa Schleicher, Sebastian Neis, Anna von Dallwitz

 

Die heutige Arbeitswelt ist flexibler geworden. Selbständige, Gründer, Co-Worker, Projektarbeiter, Self-Entrepreneure – all diese Arbeitsmodelle drängen und beweisen sich auf dem Markt. Ein Phänomen, das auch in Zukunft nicht Halt macht. So heißt es in vielen Generation Z-Studien: die Generationen von morgen werde in Jobs arbeiten, die wir heute noch nicht einmal kennen. Hier und jetzt sind wir in der komplett flexiblen Arbeitswelt noch nicht angekommen. Abhängige Lohn-Arbeit ist immer noch die zentrale kulturelle Matrix. Die Angst vor dem Sicherheitsverlust ist teilweise sogar noch größer geworden – Debatten um „Burnout“, „Prekariat“ und Billiglöhne katalysieren eher Ängste, als den Freiheitsdrang zu bestärken.
(mehr …)

Die Customer Experience wird wichtigstes Differenzierungsmerkmal

VORN_CustomerExperience.Von Ruben Best

Hinter dem Begriff Customer Experience versteht man die Summe aller Erlebnisse eines Menschen, die dieser mit einem Unternehmen, einer Marke, den Produkten oder den Services hat. Dieses ganzheitliche Erlebnis mit seinen vielfältigen Interaktionsmöglichkeiten an den unterschiedlichen Kontaktpunkten gewinnt immer mehr an Bedeutung und bietet schon heute, in Zukunft aber noch verstärkt, ein enormes Differenzierungspotenzial.

Kunden erwarten in Zukunft, dass die Unternehmen ihre individuellen Bedürfnisse erkennen und ein personalisiertes Erlebnis anbieten.

Umso wichtiger wird es, sich rechtzeitig und konsequent mit der Thematik auseinanderzusetzen, um den potenziellen Kunden ein Erlebnis zu bieten, welches sie nicht mehr missen wollen.

Quelle: http://www.superoffice.com/blog/customer-experience-statistics/

Plattformbasierte Smart Home Lösungen wachsen um 58%

VORN_Smarthome

Von Mathias Kowalik, Sarah Perlick, Kirsten Pöltl

Ende 2015 gab es rund 536.000 Smart Home Haushalte in Deutschland. Davon waren 307.000 „echte“, also plattformbasierte Smart Homes, die über ein zentrales Gateway gesteuert werden, und 229.000 Insellösungen, sprich smarte Einzelanwendungen. Bei den echten Smart Homes ist laut Statista in Deutschland bis 2018 mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 58% auf insgesamt 1,2 Mio. zu rechnen. Die Insellösungen steigen bei einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 38% auf 600.000 an.
Die Schere zwischen Insel- und Plattformlösungen schließt sich im Verhältnis betrachtet also zunehmend.

Statista, 2016: Smart Home – Nachfragestruktur und Umsatzpotenzial

5 E-Learning Trends, die für Unternehmen wichtig werden

VORN_E-LearningTrendsVon Eyleen Grinda, Lisa Hartmann, Dorothea Stanjek, Miriam Klein

Digitales Lernen ist nicht nur eine spannende Möglichkeit für den Einzelnen, sich nach seinen persönlichen Interessen weiterzubilden. Es ist auch ein bedeutsamer Wirtschaftsfaktor. Dabei sind Großunternehmen  die mit Abstand wichtigsten Kunden im Bereich des E-Learnings. Während hier früher IT-Schulungen den Großteil ausmachten, werden diese in den kommenden Jahren von „Compliance“ als dominierendes Thema abgelöst – derartige Schulungen sind schließlich in vielen Unternehmen heutzutage bereits Pflicht. Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Trendstudie „mmb Learning Delphi“ des mmb Instituts. Betrachtet man die E-Learning-Formen, werden kollaborative und soziale Lernformen eine immer größere Rolle spielen. Darüber hinaus wird zunehmend Bewegbildmaterial in Form von „How to“-Videos eingesetzt werden.

(mehr …)

Sneak Peek bei VORN.

So sind wir. So arbeiten wir. Ein Blick hinter die Kulissen.

VORN_Sneakpeek

Wer schon immer mal wissen wollte, welche Menschen hinter VORN Strategy Consulting stehen und wie wir arbeiten, hat nun die Gelegenheit dazu. Die Plattform skjlls.com, die Unternehmen mit passenden Mitarbeitern zusammen bringt, hat uns mit einer Homestory bedacht. Spannend für alle, die einen Job als Consultant suchen – und für alle anderen natürlich auch. Den ganzen Beitrag gibt’s hier.