Hey Siri. Hey Auto. Hey Kühlschrank.

So suchen und finden wir in Zukunft Informationen.

VORN_Suche

Von Mathias Kowalik, Sarah Perlick und Kirsten Pöltl.

Die Suche nach Dingen oder Informationen ist so alt wie die Menschheit selbst. Kein Wunder also, dass Suchmaschinen wie Google und Co. unser Leben grundlegend verändert haben. Jetzt steht der nächste Schritt bevor. Denn in Zeiten, in denen unser Kühlschrank mit dem Internet verbunden ist und unser Fernseher uns zuhören kann, steht fest: Die Art und Weise, wie wir künftig im Internet nach Dingen suchen, wird sich ebenfalls ändern. Mit weitreichenden Möglichkeiten und Herausforderungen für Marken und Unternehmen.

Die Humanisierung der Suche

In einem aktuellen Whitepaper stellt Microsoft drei Schlüsseltrends zum Thema Zukunft der Suche vor und sagt voraus: Das Suchen im Internet wird immer menschlicher. Durch höhere Bandbreiten, dem Internet der Dinge und schlauere Algorithmen wird es einerseits möglich sein, die Suche intuitiver und personalisierter zu gestalten. Gleichzeitig wird die Beziehung zwischen Mensch und Maschine durch neue Interaktionsformen immer humaner. Dort, wo sich die Suche nahtlos in den Alltag der Menschen integrieren wird, bekommen Marken bessere Chancen, mit ihren Kunden in Beziehung zu treten.

#1 Die Zukunft liegt in der gesprochenen Suche.

Mit dem Siegeszug der digitalen Sprachassistenten wie Apples Siri werden schon heute Suchanfragen immer öfter gesprochen als getippt. Durch die Unterhaltung wird der gesamte Vorgang angenehmer, persönlicher und emotionaler. Gleichzeitig wird er aber auch effektiver. Untersuchungen zeigen, dass gesprochene Suchanfragen zwar länger und komplexer sind, dafür aber konkrete Fragewörter wie Wer, Wo, Was oder Wann beinhalten. Durch diese Schlüsselinformationen können relevantere Ergebnisse ausgegeben werden, welche die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine gewünschte Aktion (z.B. Kauf oder Download) ausgeführt wird.

#2 Antworten gibt es überall und jederzeit.

Noch vor vier Jahren besaßen viele Menschen nur ein oder zwei Geräte, die mit dem Internet verbunden waren. Heute müssen wir nur das Smartphone zücken, um schnell etwas nachzuschauen. Dieser Trend wird sich auch in Zukunft weiter verstärken. Von der Spielekonsole, über das Connected Car bis hin zur Smart Kitchen oder Smart Watch: Immer mehr Geräte werden in der Lage sein, uns Fragen jeglicher Art zu beantworten oder einen Befehl auszuführen, ohne dass wir unsere aktuelle Tätigkeit unterbrechen müssen. Suchanfragen werden zum festen Bestandteil unserer Beziehung zu Geräten und werden uns wie selbstverständlich immer wieder von der realen in die digitale Welt und zurück bringen. Hier gilt es für Marken, diese neuen (Such-)Kanäle früh für sich zu nutzen, um den Menschen im Moment der Suche mit der passenden Antwort zu erreichen.

# 3 Big Data wird die Antwort schon vor der Frage liefern.

Durch die neu entstehenden Ökosysteme zwischen Menschen und Geräten und den Daten, die durch Suchanfragen produziert werden, wird es künftig möglich sein, die Absicht der Nutzer noch besser vorherzusagen. So werden Informationen über vergangene Suchen und Aktionen, über Orte, Zeit, Likes und Dislikes genutzt, um den Nutzer noch individuellere Ergebnisse zu liefern. Die Kommunikation der Geräte untereinander wird zum Beispiel dafür sorgen, dass uns der Kühlschrank gezielte Vorschläge für den nächsten Einkauf geben wird, nachdem wir zuvor nach Pasta-Rezepten auf dem iPad gesucht haben. Die Herausforderung für Marken besteht dabei, die Fülle der Daten noch besser zu verstehen und sie zu höchst personalisierten Antworten zu kombinieren.

Fazit: Für Marken, die ihre potenziellen Kunden entlang der Customer Journey besser erreichen wollen wird es immer wichtiger zu verstehen, wie Menschen in Zukunft nach Informationen suchen. Entscheidend wird dabei sein, den Kunden besser kennen zu lernen, seine Daten geschickter zu verwerten und die Technik besser zu nutzen, um ihn so einfach und zielführend wie möglich bei seiner Suche und dem Finden von Antworten zu unterstützen.

Quelle: http://advertise.bingads.microsoft.com/en-us/cl/47504/humanization-of-search

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.