Ist Kooperationsfähigkeit der Erfolgsbaustein für die Unternehmen der Zukunft?

3 Ansätze, wie Unternehmen durch Zusammenarbeit profitieren können.

VORN_Kooperation

von Ruben Best

Es ist kein Geheimnis: Die Welt der Unternehmensführung, insbesondere im Bereich Marketing und Kommunikation wird immer komplexer.
Viele Unternehmen stehen heute an dem Punkt, an dem sie sich fragen, ob die eigenen Produkte vor dem Hintergrund sich verändernder Märkte überhaupt noch zeitgemäß sind und warum sie mit ihren etablierten Produkten plötzlich von neuen aufstrebenden Playern überholt werden.

Die Gründe liegen auf der Hand:

Produkte sind austauschbar

Viele Märkte gesättigt, immer mehr Produkte gehen im Dschungel der großen Auswahl unter. Der Kunde hat die Qual der Wahl und entscheidet sich für das Produkt, das für ihn am bequemsten zu erreichen ist und den entscheidenen Mehrwert bietet.

Die Erwartungshaltung der Kunden steigt

Zudem steigt die Erwartungshaltung der Kunden gegenüber Unternehmen, Marken, Produkten und Services. Kunden erwarten, dass ihre Bedürfnisse individuell adressiert und befriedigt werden. Produkte sollten das Leben vereinfachen und Informationen sollten jederzeit an jedem Ort verfügbar sein.

Kommunikation verpufft

Botschaften gehen in der medialen Informationsflut unter. Die Möglichkeiten Kontakt mit den Zielgruppen aufzunehmen, steigen exponentiell und trotzdem wird es immer schwerer, die richtige Botschaft im richtigen Moment zu senden.

Die Folge: Unternehmen müssen heute mit weniger Mitteln mehr erreichen und sich den wandelnden Rahmenbedingungen anpassen. Organisationen, die diese Punkte vernachlässigen, scheinen zunehmend den Anschluss zu verlieren.
Ein möglicher Ansatzpunkt, um den Herausforderungen Herr zu werden, scheint die unternehmensübergreifende Vernetzung von Kompetenzen und Nutzung von Synergien zu sein.

Der Erfolg im Marketing hängt nicht mehr nur von der individuellen Stärke ab, sondern liegt vor allem in der Fähigkeit mit anderen Unternehmen zu kooperieren. Wenn man sich einmal im Markt umschaut, gibt es kaum einen großen Player, der sich nicht für Kooperationen mit anderen Unternehmen geöffnet hat: Nike & Apple, Philipps & Beiersdorf, Telekom & Spotify etc.
Diese Liste lässt sich scheinbar unendlich fortführen, denn die Vernetzungsmöglichkeiten sind vielfältig die Chancen unschlagbar.

Nachfolgend haben wir 3 Möglichkeiten aufgelistet, wie Unternehmen durch die Kollaboration mit anderen Unternehmen profitieren können.

1. Image-Transfer durch Marken-Kooperation

Durch die Kooperation mit anderen Marken können Unternehmen über den Tranfer von Markenwerten profitieren. Diese Art von Kooperation ermöglicht den Zugang zu neuen Zielgruppen. Wichtig dabei ist jedoch: Diese Kooperationen müssen gut überlegt und strategisch zur Marke passen, um bestehende Kunden nicht zu vergraulen.
Ein Erfolgsbeispiel ist vor allem die Kooperation von H&M mit verchiedenen Designern. Dabei demokratisiert H&M hochwertige Designermode, setzt neue Kaufimpulse in einem immer stärker umkämpften Fashion-Markt und sorgt für große mediale Aufmerksamkeit.
Die Designer-Labels profitieren davon, dass H&M den Zugang zur jungen und modebewussten Zielgruppe von morgen bereitstellt. 

2. Bekanntheitsgrad und Relevanz von Produkten steigern

Durch eine Kooperation von Marken, deren Nutzungskontexte in direktem Zusammenhang stehen, können beide Marken profitieren, da ein nahtloses und eineinandergreifendes Erlebnis angeboten werden kann und neue Vertriebswege erschlossen werden.

Zum Beispiel kooperiert Eismann mit der Rezept-Plattform Chefkoch und bietet Kochboxen mit Zutaten zum einfachen Nachkochen von Rezepten an. 

3. Kunden einen Zusatznutzen bereitstellen

Im Kontext der austauschbaren Produkte und hoher Preisaggressivität kann es entscheidender Vorteil sein, dem Kunden relevante Zusatzangebote zu machen. So hat sich die Hamburger Sparkasse dafür entschieden, ihren Kunden statt eines reinen Girokontos ein Hamburg-Mehrwertkonto anzubieten. Gegen eine monatliche Gebühr erhält der Kunde zahlreiche Vergünstigungen bei Hamburgern Partnern wie Kinos und Restaurants sowie Services wie eine Handy-Versicherung. Gerade in der heutigen Zeit, in der vermehrt Banken wieder Kontoführungsgebühren erheben, zahlt sich diese Strategie des Zusatznutzens durch Kooperationen aus. 

Die Möglichkeiten der Unternehmenskooperationen scheinen unendlich zu sein. Vor allem bietet auch das Feld der Innovation unglaubliches Potenzial sich zu öffnen – der Beweis sind vielen Open-Innovationen Plattformen, die aus dem Boden sprießen.

Wichtig ist: Beginne über Kooperationsmöglichkeiten nachzudenken, bevor der Wettbewerb es tut, sei kreativ und verliere niemals das Ziel aus den Augen: den entscheidenden Mehrwert für den Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *