Monat: Mai 2019

Stressless Tech

 

von Xenia Schwarz

Wie Unternehmen und Marken neue Technologien zur Beeinflussung von Stimmung und Emotion für sich nutzen können

Stetig kommen neue Technologien auf den Markt, die den Menschen dabei unterstützen sollen, sein geistiges und körperliches Wohlbefinden zu verbessern und zu stärken. Millionen von Menschen in aller Welt versuchen mithilfe von digitaler Technologie ihre Gefühle und Gedanken zu kontrollieren, zu ihrer inneren Mitte zu finden und somit zur Ruhe zu kommen. Der stetig wachsende Wellbeing-Markt ist Indikator für die zunehmende Präsenz von Stress und den Versuch des Menschen, diesem entgegenzuwirken. Der Vorreiter dieser neuen Gefühlsdigitalisierung und heutiger Marktführer in diesem Bereich ist das kalifornische Unternehmen Headspace, das seine gleichnamige App seit 2012 anbietet. Bereits mehr als 17,5 Millionen Menschen in über 190 Ländern nutzen diese, um zu meditieren und Gefühle wie Nervosität, Angst und Wut zu lindern sowie Stimmungen wie Dankbarkeit, Gelassenheit und Zuversicht zu stärken. Der Marktwert von Headspace wird derzeit auf 320 Millionen Dollar geschätzt. Dies zeigt nur allzu deutlich das bestehende Bedürfnis des Menschen nach stressreduzierenden Maßnahmen. (mehr …)

The great uncertainty – Zeit für einen Wandel.

von André Maier

Konsumenten sind so unsicher wie nie – Unternehmen auch.                  Zeit für einen Wandel.

Der Konsument hat Angst…

Gut, sind wir ehrlich: Nicht jeden treibt täglich die Angst um. Dennoch: Konsumenten sind so unsicher und ängstlich wie wahrscheinlich selten zuvor. Ob es finanzielle Unsicherheit,  Angst um den Arbeitsplatz oder um die Karriere oder nachvollziehbare politische Faktoren sind: Stress- und Angstauslöser sind zum einen allgegenwärtig, zum anderen vielfältiger als selten zuvor.   (mehr …)

SAVE – der neue Marketing-Mix

 

 

von Constantin Dederbeck

Warum die 4P des Marketing-Mix ihre Schlagkraft verloren haben und wie Unternehmen mit der neuen Methode „SAVE“ heute Erfolg haben können

Das jahrzehntelang etablierte, allseits bekannte und immer noch gern gelehrte 4P-Modell, der gute alte Marketing-Mix, ist mittlerweile in die Jahre gekommen und längst nicht mehr zeitgemäß. Ob es noch nutzbar ist? Interpretationssache. Fakt ist aber, dass Unternehmen heute vor einer weit komplexeren Aufgabe stehen als im Jahr 1960, als der amerikanische Marketing-Professor Jerome McCarthy das Modell aufstellte. (mehr …)