Wie Unternehmen mit Predictive Marketing immer einen Schritt voraus sind!

Von Constantin Dederbeck

Predictive Analytics – mittlerweile mehr als nur ein gängiges Buzzword wenn es um die neuesten Trends der Digitalisierung und deren Einsatz geht, setzen doch immer mehr Unternehmen auf die technischen Vorzüge. 

Bei Predictive Analytics versuchen Unternehmen, mithilfe von internen wie externen Daten, statistischen Algorithmen sowie Künstlicher Intelligenz die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Ergebnisse auf der Grundlage von historischen Daten vorherzusagen. Das Ziel dabei ist, anhand von Analysen vergangener Ereignisse eine bestmögliche Vorhersage der Zukunft bereit zu stellen.

Die Kunden genauer zu beobachten, sie zu verstehen, ihre Handlungen nachzuvollziehen und darauf dann zielgerichtet reagieren zu können, aufgrund der sich stetig im Wandel befindenden Marketingtechnologien fällt es dem Verkauf und vor allem dem Marketing nun immer leichter, Vorhersagen und Prognosen über die Erfolge sowie Verkaufspotentiale bei den verschiedenen Zielgruppen zu treffen. So können Unternehmen im nächsten Schritt viel situativer auf die verschiedenen Ereignisse reagieren.

Wirft man einen kurzen Blick in den Rückspiegel, so war der Predictive-Analytics-Ansatz bis vor kurzem noch Global Playern wie Amazon vorbehalten. Welche aufgrund ihrer Größe und den immensen Daten-Mengen eine perfekte Ausgangsbasis für ein Analytisches Vorgehen besitzen. Doch inzwischen profitieren auch immer mehr kleinere, mittelständische Unternehmen von den Praktiken – leistungsstarker, cloudbasierter Analysetools sei Dank.

Strategien

Doch eine große Datenmenge allein reicht noch nicht. Viel mehr sind es die operativen Strategien, mit welcher die Daten dann die gewünschten Ergebnisse bringen.

Als Beispiel dient hier die Best-Next-Offer-Berechnung, welche meistens bei Produktvorschlägen zum Einsatz kommt. Hierbei wird mithilfe der Kaufhistorie des einzelnen Kunden sowie der Produkte die er sich noch zusätzlich angesehen hat, eine Wahrscheinlichkeit errechnet, die dem Kunden dann im nächsten Schritt weitere Produkte auf dieser Basis zum Kauf additional anbietet.

Eine weitere Strategie ist das so genannte Profiling. Dabei wird ein Kunde mit einer Grundgesamtheit auf seine Verhaltensweisen hin verglichen und überprüft. Die Unternehmen versuchen dann die jeweils über -und unterrepräsentativ vorhandenen Eigenschaften zu ermitteln, um sie dann richtig zuordnen zu können.Aus dieser Analyse kann dann geschlossen werden, welche Produkte für den Kunden ebenfalls noch interessant wären.

Die Zukunft des Predictive Marketing sieht rosig aus. Immer größer werdende Datenmengen, sowie das vermehrte Angebot diese auszulesen und zu analysieren werden auch für kleinere Unternehmen immer attraktiver. Auch die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz wird einen starken Einfluss auf den weiteren Verlauf des Predictive Marketings haben und viele der Praktiken der Big Player an die kleineren weitergeben können.

 

Quellen:

https://blog.marketingblatt.com/de/predictive-marketing-treffen-sie-datenbasierte-voraussagen

https://t3n.de/news/predictive-marketing-kunde-analytics-voraussage-1106366/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.