Bitte nicht linear!

Von André Maier

Nur noch 54% verbringen ihre Zeit mit linearem Fernsehen.

„Das Bedrohliche für die alte TV-Welt ist: Apple, Netflix oder Disney geht es am Ende darum, den Fernsehmarkt mit allen Stufen der Verwertungskette zu erobern und zu besetzen.“ Hans-Peter Siebenhaar | Handelsblatt | 26.03.2019

Die Studie “Quo Vadis, deutsche Medien? Zur Zukunft deutscher Fernsehanbieter in digitalen Streaming-Zeiten” von Roland Berger und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster stellt fest, dass nur noch ganz knapp die Hälfte (54%) der Sehzeit der Deutschen in traditionelles Fernsehen fließt.

Dass lineares Fernsehen rückläufig ist, darüber spricht man seit Jahren. Gerade deshalb sind die Zahlen der Studie in ihrer Deutlichkeit zum einen Beleg dieser Entwicklung, zum anderen erschreckend, da sie die Ohnmacht klassischer TV-Sender mehr als deutlich offen legen. Denn trotz des langen Wissens um diese Verschiebung scheinen TV-Sender kaum gegensteuern zu können. Auch mit ihren eigenen Streaming-Angeboten hätten die TV-Sender in Sachen Attraktivität bereits jetzt “den Anschluss verloren“, sagte Niko Herborg, Medienexperte bei Roland Berger.

Laut Studie hat Netflix mit 10,3 Prozent des aufgewendeten Zeitbudgets das größte Publikum zu verzeichnen. Danach folgen mit ihren linearen und nichtlinearen Angeboten RTL (10,0 Prozent), ZDF (9,8 Prozent) und ARD (8,8 Prozent), vor Amazon mit 8,7 Prozent.Vor allem 16- bis 29-jährige nutzen kaum bis gar kein lineares Fernsehen mehr. 60% ihrer Sehzeit findet bei Streaming-Angeboten statt – bei linearem Fernsehen hingegen nur noch 34%.

Entsprechend kommt es laut Studie auch zu einem Rückgang der Werbeeinnahmen über alle Sender hinweg, „zwischen  4,5 und 8,8 Milliarden Euro“ – Tendenz steigend.

 

Quellen und Link zur Studie:

Zitat aus der Studie: “Quo Vadis, deutsche Medien? Zur Zukunft deutscher Fernsehanbieter in digitalen Streaming-Zeiten”

https://www.rolandberger.com/de/Publications/Lineares-Fernsehen-verliert-weiter-an-Bedeutung.html

https://www.wiwi.uni-muenster.de/fakultaet/de/news/2551

https://www.horizont.net/medien/nachrichten/wegen-netflix-amazon-prime-video–co-so-radikal-aendert-sich-die-tv-nutzung-177850

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.