5 Tipps für eine erfolgreiche Implementierung eines CRM-Systems

von Constantin Dederbeck

Der Kunde ist König. So stark wie nie zuvor prägt sich der Volksspruch heutzutage aus. Da ist es für Unternehmen essentiell ihre Kundenbeziehungen zu pflegen.

Kundenzentrierte Strategie

Den Kunden in das Zentrum des Schaffens zu stellen ist auch im CRM angekommen. Dabei ist vor allem auf eine konsequente Ausrichtung zum Kunden hin, zu achten. Wichtig ist dabei auch die Betrachtung des „Großen Ganzen“. Funktionieren einzelne Schritte nicht wie erhofft, werden einzelne Interaktionen mit dem Kunden nicht richtig ausgeführt, so steht im häufigsten Fall das gesamte Unternehmen im Kreuzfeuer.

Zentralismus der Daten

Große Unternehmen haben die unterschiedlichsten Bereiche und Abteilungen. So auch der Vertrieb und die Warenwirtschaft. Dabei werden die Kundendaten häufig in den unterschiedlichsten Orten gesammelt und gespeichert. Beispielsweise in Excel oder Outlook. Leider aber auch meistens nur bei den jeweiligen Verfassern. Sammeln Unternehmen die Daten einheitlich an dem gleichen Ort, so ist eine viel effizientere Nutzung der Daten gegeben und bringt dem Unternehmen auch in Hinsicht der Datenpflege immense Vorteile.

Einbezug von Beteiligten

Bei der Implementierung eines neuen CRM-Systems sollten alle Beteiligten mitreden dürfen. So haben die verschiedenen Mitarbeiter, auch alle verschiedene Anforderungen an das System. Werden bei der Auswahl nicht alle Beteiligten ins selbe Boot geholt, fällt die Annahme bei den Mitarbeitern deutlich schwerer. Hier der Tipp: Alle die mit dem System arbeiten und interagieren an einen Tisch holen. Sich die Bedenken und Probleme anhören und daraufhin auswählen und implementieren.

Performance und Sicherheit

Auch ist CRM-System nicht gleich CRM-System. Das System sollte immer an die tatsächlichen Anforderungen des jeweiligen Unternehmens angepasst sein. Mitarbeiter können dabei schnell das Vertrauen in eine solche Software verlieren, wenn diese nicht wirklich funktioniert oder schlicht ineffizient ist.

Wichtig ist dabei auch die Sicherheit der Daten. Es sollten nur die jeweilig zuständigen Mitarbeiter Zugriff auf die jeweiligen Daten haben. So kann vor allem am Anfang eine Überforderung innerhalb des Systems, seitens der Mitarbeiter vorgebeugt werden.

Partner Up

Wenn Unternehmen nun ein geeignetes CRM-System gefunden haben, so geht es an die Implementierung. Hierbei sollte auch die Überlegung eines Einführungspartners überlegt werden, denn oftmals stoßen die hauseigenen IT-Abteilungen bei Implementierungen schnell an ihre Grenzen. Auch sind Expertise und Know-How nie schlecht um einen Erfolgreiches Abschneiden zu erreichen!

 

 

Quellen:

https://www.superoffice.de/quellen/artikel/7-tipps-fur-eine-erfolgreiche-implementierung-ihres-neuen-crm-systems/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.