IN A NUTSHELL

21 Köpfe denken Zukunft

Ein Ausblick auf künftige Kommunikationsszenarien

VORN_21 Köpfe denken Zukunft

Von Carolin Bremer & Franziska Mülling

VORN gelingt ein Auftritt im Museum für Kommunikation Frankfurt. In der aktuellen Dauerausstellung „Mediengeschichte|n neu erzählt“ präsentieren unter anderem 21 Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik ihre Perspektiven auf die Kommunikation im 21. Jahrhundert. Einer von ihnen ist unser Academic Director Thomas Schildhauer. (mehr …)

Alle Ostereier gefunden?

Emotionale Kundenbindung dank raffiniert versteckter Botschaften.

Banner Easter Eggs

Von André Maier & Franziska Mülling

„Ein Easter Egg zu finden ist schön. Als hätte man einen Schatz gefunden.“ sagt Jon Wiley, Googles Director of Immersive Design. Nach den gerade verbrachten Osterfeiertagen wird es den meisten leicht fallen, dem zuzustimmen. Die Aufregung beim Suchen, die Begeisterung beim Finden und das Genießen des Triumphes sind wahrhaft emotionale und bindende Erlebnisse, die in uns allen nachklingen. Warum nicht selbst solche Erlebnisse kreieren?

(mehr …)

Instagram – unterschätzt und missverstanden

Warum man das Foto-Netzwerk auf der Agenda haben sollte

vorn_instagramsocialmedia

Von Miriam Klein, Jonas Gorris

Die blanken Zahlen vorweg: Weltweit nutzen mehr als 400 Millionen Menschen Instagram. In Deutschland verzeichnet das Foto-Netzwerk immerhin schon 9 Millionen Nutzer. „Schön und gut,” werden Skeptiker sagen, „aber ist diese Nutzer-Basis denn überhaupt aktiv? Und sind sie für Unternehmen und Marken zu erreichen? Und ist das nicht nur was für Teenies?”
(mehr …)

Die 3. Revolution

Wie selbstfahrende Autos und Car Sharing das Stadtbild in Großstädten verändern werden.

160927_transportation-001

Von Eyleen Grinda und Laura Marie Garbe

John Zimmer, Co-Founder von Lyft, twitterte kürzlich seine Vision von der Entwicklung der Mobilität in den nächsten 10 Jahren und darüber hinaus: „[…] imagine for a minute, what our world could look like if we found a way to take most of these cars off the road. It would be a world with less traffic and less pollution. A world where we need less parking — where streets can be narrowed and sidewalks widened.“ (mehr …)