STATEMENT

Modern Family – Wie Marken auf die neue Selbstbestimmtheit von Singles reagieren müssen

Von Katharina Ulbing

„Single und fabelhaft?“

So lautete die Leitfrage in einer der frühen Folgen der weltberühmten und damals revolutionären US-Serie Sex and the City. Was damals ein Nachdenken über eine neue Form der Selbstwahrnehmung von alleinstehenden Frauen anregte, ist heute längst Normalität. In den letzten 30 Jahren haben Singles mit einer großen Portion Selbstbewusstsein das Fragezeichen aus dem Satz gestrichen. Single und fabelhaft – Ausrufezeichen! (mehr …)

HEY, IHR WELTVERBESSERER! – LÖSUNGEN FÜR EINE NACHHALTIGE ZUKUNFT

von Berrak Sue Sarikaya

Das Wort Innovation birgt für Unternehmen und die Marketing-Branche Zauber und Verheißung. Doch während heute wohl die meisten an technologische Neuheiten denken, schiebt sich immer häufiger ein neuer Aspekt ins Gesichtsfeld: die soziale Innovation (social innovation). (mehr …)

Designed Success – Wie UX Design zum Geschäftserfolg beitragen kann

von Marietta Meister

User Experience & der USP-Port

Kennen Sie das? Sie fummeln eine gefühlte Ewigkeit am USB-Port herum, bis er beim dritten Versuch endlich mal hineinpasst. Oder Sie wundern sich, wer auf die grandiose Idee von Tütensuppen mit pulvrigem Inhalt ohne Aufreißhilfe gekommen ist. Bei all diesen Beispielen für missglücktes User-Expierence Design fragt man sich doch, hat sich denn dabei niemand bis zum Ende Gedanken gemacht? (mehr …)

Alexa und Co. – Wie sich Marken Gehör verschaffen (sollten)

 

von Bastian Bakeberg

  • Voice ist schon seit längerem im Kommen; und der Trend weist exponentiell nach oben. Grund genug, sich auf die kommenden Veränderungen einzustellen und zu den Innovatoren zu gehören.
  • Voice darf nicht nur als kurzfristige Strategie gesehen werden, sondern muss in den globalen Kontext eingeordnet werden – als ebenso wichtiges Phänomen wie mobile Geräte oder Apps.
  • Marken müssen ihre Strategie gut durchdenken, wenn sie sich auf dem Feld der Voice-Anwendungen eine Position erarbeiten wollen.

(mehr …)

Stressless Tech

 

von Xenia Schwarz

Wie Unternehmen und Marken neue Technologien zur Beeinflussung von Stimmung und Emotion für sich nutzen können

Stetig kommen neue Technologien auf den Markt, die den Menschen dabei unterstützen sollen, sein geistiges und körperliches Wohlbefinden zu verbessern und zu stärken. Millionen von Menschen in aller Welt versuchen mithilfe von digitaler Technologie ihre Gefühle und Gedanken zu kontrollieren, zu ihrer inneren Mitte zu finden und somit zur Ruhe zu kommen. Der stetig wachsende Wellbeing-Markt ist Indikator für die zunehmende Präsenz von Stress und den Versuch des Menschen, diesem entgegenzuwirken. Der Vorreiter dieser neuen Gefühlsdigitalisierung und heutiger Marktführer in diesem Bereich ist das kalifornische Unternehmen Headspace, das seine gleichnamige App seit 2012 anbietet. Bereits mehr als 17,5 Millionen Menschen in über 190 Ländern nutzen diese, um zu meditieren und Gefühle wie Nervosität, Angst und Wut zu lindern sowie Stimmungen wie Dankbarkeit, Gelassenheit und Zuversicht zu stärken. Der Marktwert von Headspace wird derzeit auf 320 Millionen Dollar geschätzt. Dies zeigt nur allzu deutlich das bestehende Bedürfnis des Menschen nach stressreduzierenden Maßnahmen. (mehr …)