E-Commerce

Fast 2/3 des Online Fashion Traffics (UK) kommt mittlerweile über Mobile Devices.

Fast 2/3 des Online Fashion Traffics (UK) kommt mittlerweile über Mobile Devices.

Von Theresa Schleicher, Sebastian Neis

Die Online Fashion Industrie boomt und ein Grund dafür ist, dass sie sich wie kaum eine andere Branche für Mobile Devices optimiert hat. Welchen großen Einfluss Mobil auf das Wachstum der Branche hat zeigt die Studie „Fashion Focus 2016“ der zanox group. Dem Leser bieten sich interessante Einblicke in die Bedeutung von Mobile für High und Fast Fashion in UK. Außerdem ein Überblick zu neusten Trends und Strategien die Fashion Marken für ihre Online-Kampagnen nutzen.

Quelle: Fashion Focus 2016 – zanox group

Luxus-Marketing verlangt digitale Exzellenz

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Premiumprodukte nicht
angemessen im Internet präsentiert werden können. Doch es tut sich was!

von Vincent Schmidlin, Managing Director VORN Strategy Consulting / Chief Strategy Officer der Hirschen Group und Hilger Voss, Strategy Consultant VORN Strategy Consulting

Die Digitalisierung erfasst alle Branchen und lässt kaum einen Bereich so, wie er „schon immer“ war. Viele Branchen – darunter Musik und Handel – haben sich zuviel Zeit mit der Digitalisierung gelassen und konnten dann sehen, wie Online-Anbieter ihr Geschäft übernahmen. Luxus boomt und es gibt auch Luxus-Marktplätze – wie James Edition oder Net-A-Porter – auf denen Luxusautos, Yachten, Privatjets und Haute Couture online verkauft werden.chandelier-203510_640

(mehr …)

Das Amazon Fire Phone: Everywhere Commerce wird alltäglich

Als im Februar über Amazons App „Flow“ berichtet wurde, mit der Produkte per Smartphone erkannt und direkt bei Amazon bestellt werden können, ließ sich dies noch als Spielerei abtun.
Nun hat sich die Lage geändert: ab 30. September 2014 soll das „Amazon Fire Phone“ in Deutschland verfügbar sein.
„Flow“ heisst jetzt „Firefly“ und soll 50 Millionen Produkte erkennen können – darunter auch Musik und Filme (und nicht nur deren Verpackungen). Die App muss weder extra installiert werden, noch soll ihre Bedienung kompliziert sein; sie wird einfach über einen seitlich angbrachten Knopf gestartet. So kann der Nutzer auf einfachste Art im Einzelhandel dessen Preise mit Amazon vergleichen und auch sonst Produkte – zu jeder Zeit, an jedem Ort – identifizieren und bestellen. Durch die für ein Jahr inbegriffene Amazon-Prime-Mitgliedschaft entfallen noch dazu die Versandkosten.
(mehr …)

Denn das Auge kauft mit: Visualisierung als Erfolgsfaktor im E-Commerce

49,7 Milliarden Euro gaben die Deutschen 2013 im Internet aus, davon 39,1 Milliarden Euro allein für physische Güter. Was wird online gekauft? An erster Stelle Kleidung. Mit 11,6 Milliarden Euro ist Bekleidung am Umsatz des Online-Geschäfts beteiligt. Andere Produktgruppen ziehen nach. Wir kaufen also Kleidung – ohne sie anzuprobieren, Sofas – ohne Probe zu sitzen. Dem Käufer genügt es mehr und mehr zu sehen statt anzufassen. Produktbilder sind für den Online-Handel das A und O, das Auge zentraler Zugang in die Online-Welt: Visualisierung ist ein Schlüsselfaktor der digitalen Kommunikation.
(mehr …)