Kommunikation

Generation Alpha – Die zukünftigen Käufer


Von Berrak Sue Sarikaya

Die heutigen Kinder, die Kinder der Millenials, unterscheiden sich von ihren Vorgängergenerationen maßgeblich. Die Rede ist von der Generation Alpha. Diese Generation wurde nach 2010 geboren und bezieht die 6 bis 16 jährigen Kinder und Jugendlichen ein. Sie wachsen in einer digitalen Welt auf, in der sie selbst ihre Millenial-Eltern zum Staunen bringen. 2010 brachte Apple das iPad auf den Markt, Instagram wurde gelauncht und das Wort „App“ wurde zum Wort des Jahres durch das Oxford Dictionary. Komplett im 21. Jahrhundert aufgewachsen, lernen sie zu scrollen, zu swipen, zu zoomen und zu tippen bevor sie überhaupt sprechen oder gehen können. Nach einem Artikel aus der W&V von Christa Catharina Müller (2017) werden 2025 2,5 Milliarden Menschen aus dieser Generation stammen. Dass es schlicht fatal wäre, die Alpha-Kids bis dahin im Marketing zu vergessen, ist regelrecht wahr. (mehr …)

VORN Hamburg sucht PraktikantIn

Wir sind Strategen mit den unterschiedlichsten Charakteren: vom Detailverliebten bis zum Netzwerker, vom Digitalo bis zum Prozess-Hero. Aber alle vereint eins: Bock auf gute Strategien, die funktionieren! Hierfür sind wir immer auf der Suche nach den smartesten, inspirierendsten und furchtlosesten Menschen, die mit uns die Herausforderungen unserer Kunden meistern wollen. Bist Du dabei?

(mehr …)

Neuromarketing – der magische Kauf-Button

 

von Antonia Schlotfeldt

Die wahren Treiber der Kaufentscheidungen

Dieser Artikel gibt einen kleinen Einblick in die Funktionsweisen des menschlichen Hirns und erklärt, warum das Unterbewusstsein die Hauptrolle bei unseren Entscheidungen spielt. Wir werden von Emotionen geleitet, die wesentlich zu einer Kaufentscheidung beitragen. Um Kunden richtig anzusprechen ist es aus diesem Grund wichtig, ihre Bedürfnisse und ihr Handeln zu verstehen.

Zu viele Informationen überfordern unser Gehirn

Wenn der Mensch denkt, muss das Gehirn Unmengen an Energien aufbringen. Um dies zu reduzieren, versucht das Gehirn das Denken größtenteils zu vermeiden. Pro Sekunde werden wir mit circa elf Millionen Informationsbits konfrontiert. Dies können Wörter, Buchstaben, Zahlen oder ähnliches sein. Der Teil im Gehirn, mit dem wir bewusst denken, kann jedoch nur 40 Bits pro Sekunde aufnehmen. Der Rest läuft unbewusst ab. Viele Reize führen zu einer Reaktion, ohne dass das Bewusstsein davon überhaupt erfährt. Signale, die das Gehirn empfängt, werden zuerst implizit verarbeitet und bewertet. Danach erreichen sie das Bewusstsein. Es wäre unmöglich alle Eindrücke, die wir erhalten, bewusst zu verarbeiten. Daher überlassen wir den Großteil der Arbeit dem Unterbewusstsein. So gelingt es uns einfache Dinge zu handhaben, ohne groß darüber nachdenken zu müssen.

(mehr …)

21 Köpfe denken Zukunft

Ein Ausblick auf künftige Kommunikationsszenarien

VORN_21 Köpfe denken Zukunft

Von Carolin Bremer & Franziska Mülling

VORN gelingt ein Auftritt im Museum für Kommunikation Frankfurt. In der aktuellen Dauerausstellung „Mediengeschichte|n neu erzählt“ präsentieren unter anderem 21 Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik ihre Perspektiven auf die Kommunikation im 21. Jahrhundert. Einer von ihnen ist unser Academic Director Thomas Schildhauer. (mehr …)

Hype, Hype, Hurra!

Mit 3 Prinzipien zur nächsten Begeisterungswelle.

160706_VORN News_Hype

von Mathias Kowalik

Haben Sie am Wochenende eine rosafarbene Wurst auf Ihrem Grillrost entdeckt? Oder sich heute morgen gar mit rosa-glitzerndem Duschgel eingerieben? Herzlichen Glückwunsch: Dann sind Sie auf einen Hype gestoßen. Besser gesagt: Auf die letzten Ausläufer des Einhorn-Hypes, der seit Ende 2016 für massive Begeisterungswellen sorgte und nicht nur einer bekannten deutschen Schokoladenmarke ganz schön viel Aufmerksamkeit bescherte. Während das Einhorn so langsam wieder aus dem Fokus des Geschehens trabt, stellt sich für uns alle die Frage: Was ist der nächste Hype? Und vor allem: Wie kann ich einen Hype kreieren? VORN zeigt, wie es geht.

(mehr …)