Sharing Economy

Hotels vs. Airbnb. Der Kampf ums beste Erlebnis hat begonnen.

5 Möglichkeiten, wie klassische Hotels es mit der Sharing Economy aufnehmen können.

airbnb2

von Mathias Kowalik, Sebastian Neis und Sarah Perlick

Schenkt man der aktuellen Werbung von Airbnb Glauben, würde niemand mehr in den Urlaub fahren. Vielmehr wäre man in den Städten dieser Welt gleich zu Hause und würde sie wie ein Local erleben. Die Versprechen einzigartiger, authentischer Erlebnisse scheint sich zu lohnen. Im Jahr 2015 gab es rund 2 Millionen Angebote auf Airbnb. Im Vergleich: 2011 waren es nur 0,12 Millionen. Gleichzeitig lag der Marktanteil von Airbnb an der Zahl der Gästebetten in Berlin bereits bei 25%. Früher von den klassischen Anbietern belächelt, hat sich Airbnb inzwischen zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz entwickelt. (mehr …)

30% der über 60-Jährigen können sich vorstellen, Privatwohnungen zur Übernachtung zu buchen.

airbnb2

von Mathias Kowalik und Sebastian Neis

Von wegen, Airbnb und Co. sind nur etwas für Millenials: Bereits 30% der deutschen über 60-Jährigen können sich vorstellen, eine Privatwohnung oder Zimmer einer Privatwohnung für Übernachtungszwecke zu buchen. Damit werden sie auch als Zielgruppe für das Marketing immer interessanter und wertvoller.

Quelle:

Verbraucherzentrale; TNS Emnid