Stranger Things: Was Unternehmen von der Netflix-Kultserie lernen können

 

von Leonie Hogrefe

Mal ohne schlechtes Gewissen einen Sonntag auf die Couch kuscheln und mit einer Schüssel Popcorn binge-watchen: Die Serie Stranger Things ist nicht nur für Serienfans interessant, sondern bietet auch Inspiration fürs Business.

Kaum eine Serie hat über Netflix so nachhaltig und gründlich eingeschlagen wie Stranger Things. Auf die mittlerweile dritte Staffel warteten in diesem Jahr über 40 Millionen Zuschauer – damit brach die Serie sämtliche Zuschauerrekorde. Doch die gruselig-stylische Serie mit 80s-Nostalgie und Nerd-Flair ist nicht nur für Serienfans zu empfehlen, auch für Unternehmer hat sie einiges zu bieten. Sei es die Machart der Serie, ihre Vermarktung oder der Inhalt selbst: Auf verschiedenen Ebenen bietet Stranger Things Inspiration für die Business-Welt.

Ein Aspekt, der immer wieder angesprochen wird, ist der authentische, nostalgische 80s-Vibe, der sich durch Requisiten und Kostüme, Frisuren und Dialoge zieht. Er versetzt die älteren Zuschauer in freudige Sentimentalität und lässt die jüngeren wünschen, sie hätten diese Zeit noch selbst miterlebt. Kurz: der Style und das Design von Stranger Things holt uns alle emotional ab, weckt Gefühle und Sehnsüchte in uns. Genau das, was auch eine Marke unbedingt zu ihrem Standard-Repertoire zählen sollte: durch gründlich authentisches Auftreten und gezieltes Ziehen der richtigen Stränge in der Zielgruppe bleibt man sich selbst treu und den Zuschauern – oder Konsumenten – in Erinnerung.

 

Gefühle sind das A und O

Emotional ist auch die Vermarktung der Charaktere auf Social Media: Sobald eine Staffel zu Ende war, konnten Fans mittels kleiner Stories oder 360-Grad-Videos in die Welt von Stranger Things zurückkehren – und kamen gar nicht dazu, die liebenswürdige Nerdgang zu vergessen. Und als einer der Charaktere off-screen getötet wurde und Fans ihr Entsetzen darüber zum Ausdruck brachten, reagierten die Produzenten sofort mit charakterspezifischem Content wie Memes und Sprüchen. Dieses geschickte Nutzen von Gefühlen ist ein Kniff, den Unternehmen sich abschauen sollten.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Storyline der Serie, die Eigenarten und schrullige Liebenswürdigkeit der Protagonisten und ihre konsequenten Grundsätze. Freunde belügen einander nicht, erinnern sie einander immer wieder – und halten zusammen, egal, was kommt. Dass die Hauptcharaktere Kinder sind, hilft letztendlich nur noch mehr, sich von ihnen eine Scheibe abzuschneiden und sich daran zu erinnern, warum manche Dinge früher einfach besser funktioniert haben, als man noch klein war.

Zum Beispiel: Hat man eine Gang, dann hat man eine Gang. Der vertraut man, auf die verlässt man sich, und die lügt man nicht an. Mit der macht man alles zusammen, man hilft einander, und irgendjemand, der sich genau so wie man selber für eine Aktivität begeistern kann, wird sich schon finden – und wenn aus deiner Gang niemand deine Idee mag, dann ist sie höchstwahrscheinlich auch nicht gut. Ein wenig dieses Teamgeistes lässt sich garantiert in den Arbeitsalltag einbinden.

 

Liebenswerte Nerds

Nerds sind inzwischen auf den Bildschirmen der Welt zuhause und ein etablierter und geliebter Teil fast jeder Serie, jedes Films und jedes Spiels. Nerds sind zwar, nun ja, etwas eigenartig, aber sie sind definitiv diejenigen, die außerhalb der Box denken. Und wenn es drauf ankommt sind sie in ihrem Spezialgebiet die absolut Besten und Schnellsten und verleihen jedem Team seinen ganz besonderen Charakter. Was man daraus für die Businesswelt lernen kann? Scheuen Sie sich nicht, schräge Vögel in Ihre Abteilung zu holen.

Ob als Business-Inspiration oder als reine Unterhaltung: die Serie Stranger Things ist es so oder so wert, dass man sie schaut. Und wer weiß? Vielleicht sind Sie nach ein paar Folgen zum Hardcore-Fan mutiert und finden plötzlich noch ganz andere Wege, Gruppen von Außenseitern in ihrem Büro unterzubringen. Uns würde es jedenfalls freuen.

 

Quellen:

https://www.carbon.com.sg/what-brands-can-learn-from-stranger-things/

https://www.sifytechnologies.com/elearning/blog/14-learning-development-lessons-stranger-things/

https://www.proposify.com/blog/business-lessons-from-stranger-things

https://www.business-punk.com/2019/07/stranger-things-startup/

https://www.gamestar.de/artikel/stranger-things-staffel-3-netflix-rekord-40-millionen,3346308.html

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.